Bin ich wertvoll? Oder: Gedanken zum Wandel

Blog von Manuela Lamberti / 04.04.2020

 

Gedanken zum Wandel Krise als Chance Corona-Krise Wertschaetzung als Basis für einen Wandel Werte Angst Freiheit Bewusstsein Achtsamkeit friedlicher Wandel Raus aus der Erschoefung lebenswert gesunde Gesellschaft wertlos Reflektieren Entschleunigung

 

Wir stecken mitten in einer Krise. Scheinbar verursacht von einem Virus. Viele Leute fühlen sich dabei in ihrer Freiheit eingeschränkt. Noch mehr Menschen sind in ihrem Angstpanzer gefangen. Und einige reden von einem Wandel. Ich auch...

 

Krise als Nährmedium für einen Wandel

Doch kommt eine Krise nicht von ungefähr. Wir steckten als Menschheit fest. Es war alles zu global. Zu unpersönlich. Sehr individualistisch. Alles auf noch schneller, noch höher, noch mehr Geld-Generieren ausgelegt. Vieles unbewusst und verdrängt.

 

Die Erde litt. Viele Menschen waren erschöpft. Im Burnout. Oder kurz davor. Wir haben immer mehr Probleme gesehen. Doch keine wirklichen Lösungen. Es gab Streiks. Aber keine wirkliche Änderungen.

 

Und jetzt? Vor ein paar Wochen kam Corona. Und plötzlich war Vieles von heute auf morgen möglich. Dinge, die vorher unendlich lange durchgesprochen wurden. Aber scheinbar nicht machbar waren. Und plötzlich ist Home-Schooling möglich. Und Homeoffice. Und Online-Begleitungen von allen möglichen Berufsgruppen. Und die Natur erholt sich in einem Turbo-Tempo und auf berührende Weise. Und einiges mehr...

 

Plötzlich entdecken wir wieder die Kraft des Miteinanders. Des Sich-Gegenseitig-Unterstützens. Des Spendens. Und des Empfangens. Es zeigen sich neue, alte Werte. Werte, die urmenschlich sind und aufgrund der individualisierten und viel zu schnellen Lebensweise der «entwickelten» Gesellschaften vergessen gingen.

 

Es kommt wieder Langsamkeit in den Alltag. Entschleunigung. Zeit zum Nachdenken. Zeit zum Hinterfragen des eigenen Lebens. Der Gesellschaft. Und von (fehlenden) Werten.

 

Virus Angstpanzer Krise als Naermedium fuer Wandel weltweit global festgefahren Hamsterrad Verdraenung Unbewusstsein Burnout Umweltprobleme Langsamkeit Zeit nachzudenken hinterfragen Homeschooling Homeoffice Online-Begleitung Natur erholt sich Ablenkung

 

Es zeigt sich klarer, welche Beziehungen im Moment nährend sind. Und welche nicht. Familien werden zusammengeschweisst. Partnerschaften eventuell in Frage gestellt. Weil wir weniger Raum und Gelegenheiten haben, um uns abzulenken. Denn das ist das Gift, das uns im Hamsterrad nach und nach vergiftet hat. Wir hatten tausend Möglichkeiten, um uns abzulenken. Um nicht hin zu schauen. Auf uns. Auf unsere Beziehungen. Auf unser Leben. Auf unsere Werte.

 

Was sind deine Werte?

Doch wenn du deine Werte vergessen hast, dann wirst du mit der Zeit wert-los. Und das meine ich wortwörtlich. Und in jedem Sinne. Und zwar nicht aus meiner Sicht. Sondern aus deiner Wahrnehmung heraus. Genauer gesagt aus deiner unbewussten Wahrnehmung heraus. Und das gilt genauso für dich als Mensch als auch für uns als Menschheit.

 

Und wenn du dich wertlos fühlst, dann handelst du auch danach. Du nimmst dich und deine Bedürfnisse nicht ernst. Du orientierst dich nach aussen. Und versucht die Anerkennung, die du nicht mehr in dir spürst, von aussen zu bekommen. Doch klappt das nicht! Wieso? Weil dein Umfeld «nur» das Spiegelbild deines Inneren ist.

 

Wenn du dich wertlos fühlst, dann spiegelt dir dein Umfeld das immer wieder. Indem es dich kritisiert. Oder immer nur den Blick auf deine Fehler legt. Oder dich nicht ernst nimmt, wenn du etwas sagst oder willst. Oder sich über dich lustig macht. Oder dir nicht einen angemessen Lohn zahlen möchte, wenn du angestellt bist. Oder deine Dienstleistung nicht kaufen möchte, wenn du selbstständig bist. Und so weiter und so fort…

 

Wie kannst du erkennen, welchen Wert du dir selbst gibst?

Da dein Umfeld dein Spiegelbild ist, kannst du am Verhalten deines Umfeldes dir gegenüber erkennen, welchen Wert du dir selbst gibst. Denn wenn dich dein Umfeld wertschätzt - bedingungslos und als «Normalzustand» - dann ist das die Spiegelung, dass du dich vollkommen oder mehrheitlich als wertvoll empfindest. Sofern du bewusst unterwegs bist...

 

Glaubenssaetze steuern dein Handeln dein Umfeld spiegelt dir deine Glaubenssaetze Wunsch nach Anerkennung Wunschbild herzgefuehrt ego verstandesgefuehrt Ueberlebensmodus Leben fuehlt sich als Kampf an ungluecklich schwer belastende Beziehungen Armut Krieg

 

Wenn du noch nicht sehr bewusst unterwegs bist, dann wirst du die Eigenart haben, dass du alles verdrängst, was nicht in deinem «Wunsch-Welt-Bild» hinein passt. Du verdrängst somit alle Situationen und entfernst alle Menschen aus deinem Umfeld, die dich nicht bestätigen. Damit schaffst du ein Scheinumfeld, das dich wertschätzt.

 

Das ist eine erfolgreiche Ego-Strategie, um nicht hinschauen zu müssen. Um nicht erkennen zu müssen, dass du dich selbst (unbewusst) als wertlos empfindest.

 

Die Überlebensstrategie von Ego macht dich unglücklich!

Doch ist das auch eine sehr anstrengende Strategie. Eine Kampf- und Überlebensstrategie von Ego, um sich sicher zu fühlen. Doch bedeutet es eben auch, dass dein ganzes Leben sich als Kampf anfühlt. Ein Kampf, um nicht die Wahrheit erkennen zu müssen. Doch wirst du mit dieser Strategie nie wirklich ein nährendes und sinnerfüllendes Leben führen können!

 

Wieso? Weil ein nährendes und sinnerfüllendes Leben nur möglich ist, wenn du dich von deiner Seele auf deinem ureigenen Seelenweg führen lässt. Doch dafür musst du dich für deine Seelen-Impulse öffnen. Und das wiederum ist nur möglich, wenn du Ego nicht diese Macht über dein Leben gibst.

 

Mit dieser Ego-Strategie wird dein Leben sogar immer heftiger werden! Denn im ganzen Universum gibt es keinen Stillstand. D.h. du bewegst dich entweder herz-geführt auf deinem Seelenweg in dein nährendes Leben hinein. Oder du bewegst dich ego-geführt in immer mehr Ungleichgewichte hinein. So wie wir das als Menschheit die letzten Jahrhunderte gemacht haben...

 

Unter Ungleichgewichte verstehe ich wie immer die ganze Palette. Also psychische Ungleichgewichte wie Unzufriedenheit oder regelmässige Wutanfälle. Oder körperliche Ungleichgewichte wie Verdauungsbeschwerden oder schwerwiegende Krankheiten.

 

Oder auch unausgewogene, belastende Beziehungen - mit deinem Partner, deinen Kindern, dein Arbeitsumfeld, deinen Freund*innen und auf der politischen Weltbühne etc. Oder auch Ungleichgewichte im Leben generell wie Unfälle, immer wieder «Pechsituationen» erleben, Machtkämpfe, Kriege, Armut etc.

 

Welchen Wert geben wir uns als Menschheit?

Wie können wir erkennen, welchen Wert wir uns als Menschheit geben? Das ist leider ganz einfach… Schau dir unsere Gesellschaft an! Was erkennst du? Wir sind zu einer Schnäppchen-Jagd- und Geiz-ist-geil-Gesellschaft mutiert.

 

alles muss billig sein Wert-Verlust Machtkaempfe Kinderarbeit Gift in Textilindustrie Nachhaltigkeit Oekolebensmittel Verantwortung fuer die eigenen Taten Selbstverantwortung sozialvertraeglich menschenwuerdig kostenloses Angebot Internet Ausgleich Spende

 

Vielleicht achtest du auf ein paar Dinge, wie Öko-Lebensmittel. Doch im Grossen und Ganzen schaust du vermutlich genauso weg, wie der Rest der Menschheit. Du siehst vielleicht hie und da einen Artikel über Kinderarbeit. Oder über die heftigen Giftberge in den Textilindustrien Asiens. Oder über andere heftige Themen.

 

Und du denkst dann vermutlich auf einer subtil bewussten Ebene «Das ist zu gross, das kann ich eh nicht ändern...». Oder vielleicht denkst du «Ich achte ja schon auf Vieles, aber ich kann mir nicht ausschliesslich Produkte, Kleider, Möbel leisten, die zu 100% ökologisch und sozialverträglich produziert wurden.». Kennst du das? Oder ähnliche Gedanken? Ich kenne das von mir…

 

Wir leben zudem in einer Welt des Internets, wo unendlich viel Wissen kostenlos zur Verfügung steht. Und wir das einfach als normal empfinden, dass da Tausende von Menschen ihr Wissen und ihre Erfahrungen verschenken.

 

Und wir kommen selten auf den Gedanken, etwas zurück zu geben. Den entsprechenden Personen als Spende. Oder indem wir bewusst Dienstleistungen bei diesen Personen buchen. Oder unser eigenes Wissen und Erfahrungen anderen Menschen kostenlos zur Verfügung stellen.

 

Denn ein Ausgleich muss nicht immer in die gleiche Richtung gehen. Wir sind eine Menschheit. Wir sind alle eins. Doch ist es wichtig, dass ein Ausgleich stattfindet. Denn das ist ein Zeichen von Wertschätzung fürs Sein. Dein Sein. Und mein Sein. Du schätzt dann den Wert als hoch ein. Deinen Wert. Und meinen Wert. Weil es keinen Unterschied zwischen dir und mir gibt.

 

Und so schätzt du auch den Wert des Wissens und der Erfahrung, die dir geschenkt werden, als hoch ein. Und auch den Wert unserer Gesellschaft. Unserer Menschheit. Der Natur. Von Mutter Erde. Und so weiter und so fort. Du empfindest dann das alles als wertvoll.

 

Es ist an der Zeit bewusst hinzuschauen!

Ich glaube es ist jetzt an der Zeit, dass wir bewusst hinschauen. Dass wir inne halten. Und die Zeit, die uns diese Krise schenkt, weise nutzen. Dass wir uns bewusst für einen Wandel öffnen. Und dafür müssen wir zuerst erkennen, was aktuell an der Basis im Ungleichgewicht ist. Und erst dann können wir erkennen und entscheiden, wie eine neue Basis sein sollte.

 

Es ist somit an der Zeit, dass du erkennst, wie wertlos du dich fühlst. Du dich als Mensch. Und unsere Menschheit. Unsere Gesellschaft. Unsere Nahrung. Wissen. Erfahrungen. Und alles andere auch.

 

Und dass du dann bewusst für dich entscheidest, dass du deinen Wert wieder erkennen willst. Und damit auch den Wert deiner Mitmenschen. Und ihrer Geschenke und kostenlosen Angebote. Und ganz besonders auch den Wert deiner Nahrung, deiner Wohnung, deiner Kleidung, deiner (Natur-)Medizin. Und deiner Arbeit. Also der «Basis-Dingen» für ein gutes Leben.

 

Wertschaetzung Dankbarkeit Wert erkennen deiner Nahrung Wohnung Kleidung Medizin Arbeit Mitmenschen zurueckgeben Geschenk Nehmen und Geben im Ausgleich Wertloses loslassen Raum fuer Neues schaffen Schuldgefuehle Hinschauen wollen

Wertloses loslassen, um Wertvolles zu empfangen

Und wenn du bewusst hinschaust, dann erkennst du auch, was wirklich nicht wertvoll ist für dich. Was dich nicht nährt und stärkt. Und dann kannst du dich auch bewusst entscheiden, diese Dinge und Menschen loszulassen. Und damit Raum zu schaffen, damit wirklich wertvolle Menschen und Dinge in dein Leben eintreten können.

 

Und wenn du bewusst hinschaust, dann erkennst du auch wieder den Wert von Menschen und Dingen. Und bist bereit einen angemessenen Ausgleich dafür zurück zu geben.

 

Doch sei achtsam, wie du jetzt handelst! Handle nicht auch Schuldgefühlen heraus. Das ist eine andere kranke Wurzel unserer Menschheit… Lasse dir Zeit, bis du den wahren Wert erkennst. Deinen Wert. Und den Wert deines Gegenübers etc. Und das wertschätzt. Von innen her wertschätzt.

 

Denn wenn du wirklich wertschätzt, dann kommt von innen automatisch das Bedürfnis etwas zurück zu geben. Und wenn du echte Wertschätzung empfindest, dann spürst du auch, wie wertvoll du selbst bist. Denn alles ist das Spiegelbild deines Inneren.

 

Du bist wertvoll!

Du bist wertvoll. Und unsere Menschheit ist es auch. Lass uns gemeinsam in den (inneren) Wandel gehen. Friedlich und bewusst. Und uns dadurch ein wertvolles Leben manifestieren. Ich bin dabei! Du auch?

 

Brauchst du Unterstützung, um deinen wahren Wert zu erkennen? Dann begleite ich dich von Herzen gerne in meinem medialen Online-Coaching dabei. Ich freue mich auf dich und deine Wert-Fülle!

 

Hat dir dieser Blog-Beitrag gefallen? Was nimmst du für dich mit? Ich freue mich, wenn du mir das im unten stehenden Gästebuch mitteilst! (Bitte beachte, dass ich leider auf meiner Homepage keine Gästebuch-Kommentare beantworten kann.)

 

Von Herzen

Manuela Lamberti

 


Kommentare: 1
  • #1

    M.P. (Sonntag, 05 April 2020 14:24)

    Ich hoffe, dass die Menschheit diese Krise effektiv als Chance nutzen wird!! Herzlichen Dank für deine wertvolle Arbeit, liebe Manuela!