Wie hast du gestern geschlafen?

Blog von Manuela Lamberti / 11.07.2018

 

Menschen der „westlichen“ Welt schlafen schlecht oder zu wenig Schlafstörungen Ursache vieler körperlicher und psychischer gesundheitlicher Probleme Regeneration Entspannung Stress Schlafqualität verbessern Kontemplation zur Klärung deiner Bedürfnisse

 

Wie hast du gestern geschlafen? Ein Grossteil der Menschen der „westlichen“ Welt schläft schlecht und/oder zu wenig. Mittlerweile werden Schlafstörungen als Ursache vieler körperlicher und psychischer gesundheitlicher Probleme vermutet. 

 

Dies erstaunt nicht, wenn man weiss, dass sich unser körperliches und geistiges System nur im Entspannungsmodus wirklich regenerieren kann. Wie oft und wie lange pro Tag bist du im absoluten Entspannungsmodus?

 

Die Hauptursache von Schlafstörungen ist Stress. Das Stressempfinden hängt dabei nicht von äusseren Rahmenbedingungen ab, sondern von unserem Innenleben. Fühlst du dich gestresst? Weisst du, wie du Stress in deinem dichten Alltag vermindern kannst?

 

Blog-Serie zu "Schlaf" und "Stress"

Gerne möchte ich mich mit dir zusammen auf dem Weg machen, um diesen Fragen auf den Grund zu gehen. Und so werde ich die nächsten zwei Blog-Serien den Themen „Schlaf“ und „Stress“ widmen.

 

In der ersten mehrteiligen Serie möchte ich dir gerne handfeste Wegweiser und Hilfsmittel an die Hand geben, um dich dabei zu unterstützen, deine Schlafqualität zu verbessern.

 

In der zweiten mehrteiligen Serie widme ich mich vertiefter dem Thema „Stress“ und natürlich vor allem dem Thema „Stressreduktion auf körperlicher und geistiger Ebene“. Dabei verstehe ich unter „geistige Ebene“ wie immer unsere emotionalen, mentalen und seelischen Anteile.

 

Deine Bedürfnisse sind die Basis für DEIN nährendes Leben

Starten möchte ich heute mit der Klärung deiner Bedürfnisse. Denn wie willst du etwas in deinem Leben verbessern, wenn du nicht weisst, was du brauchst und was dir gut tut? So lade ich dich herzlich ein, die unten stehende Kontemplation zur Klärung deiner Bedürfnisse durchzuführen – gerne auch mehrmals, wenn du magst.

 

Von Herzen

Manuela

 

 

Kontemplation zur Klärung deiner Bedürfnisse

Suche dir einen ruhigen Ort und richte dich so ein, dass du für etwa 15-30 Minuten ungestört sein kannst. Setzte dich möglichst entspannt hin und schliesse die Augen.

 

Stelle dir vor, dass du wie ein hohles Fass bist und lasse dann die unten stehenden Fragen (alle oder eine davon) in dir reinsinken und schwingen. Stelle dir dafür die Frage(n) innerlich einmal oder mehrmals, wie es für dich stimmig ist.

 

Und versuche danach innerlich still zu werden und einfach wahrzunehmen, welche Antworten sich aus dir heraus von selbst zeigen.

 

Manchmal kommen die Antworten sofort. Manchmal erst Tage oder Wochen später. Das ist alles in Ordnung so. Vertraue einfach darauf, dass ganz sicher Antworten kommen. Und vertraue auch deinen Wahrnehmungen. Sie sind real und keine Einbildung.

 

Warte aber nicht auf irgendwelche „tiefgründigen“ Antworten oder mystischen Erfahrungen. Das kann geschehen, ist aber nicht die Regel. Es geht wirklich nur darum, zu erkennen, was deine Bedürfnisse sind. Nicht mehr und nicht weniger. Und bedenke, dass sich deine Bedürfnisse stetig wandeln. Das was du jetzt erkennst, ist somit nicht in Stein gemeisselt, sondern entspricht deinen aktuellen Bedürfnissen.

 

Und stresse dich bitte nicht, wenn du erkennst, dass du aktuell so gar nicht gemäss deinen Bedürfnissen lebst. Nehme einfach alles, was da hochkommt, liebevoll wahr und an. Ohne Interpretation, ohne Urteilen, ohne Schuldgefühle. Ganz sachlich. Dann entsteht in dir ganz von selbst die Lösung, wie du mehr und mehr deine Bedürfnisse bewusst leben kannst. Vertraue darauf!

 

Kontemplationsfragen

- Was will ICH?

- Was tut MIR gut?

- Was macht MICH glücklich?

- Was sind MEINE Bedürfnisse?

 

 


Kommentare: 0