So wie du isst, so schläfst du

Blog von Manuela Lamberti / 05.09.2018

 

Schlaf Nahrung Gesundheit individuell intuitive Ernährung Stress stressreduzierende Ernährung Magnesium Serotonins Übersäuerung Mikroentzündungen Antioxidantien Mineralstoffe Erschöpfung Mitochondriopathie Spätstück Nebenniereschwäche

 

Ich freue mich sehr auf den heutigen Blog, denn es geht um mein Lieblingsthema Ernährung. Heute natürlich im Zusammenhang mit Schlafen bzw. Schlafstörungen.

 

In unserer westlichen Kultur wuseln viele Ernährungsempfehlungen durch die Medien und auch die wissenschaftlich orientierten Ernährungsfachleute ändern auch immer mal wieder ihre „Meinung“ zu was eine wirklich gesunde Ernährung sein soll. Dabei vergessen die Empfehlenden immer wieder, dass wir keine Standard-Menschen sind.

 

Und wenn es keine Standard-Menschen gibt, kann es natürlich auch nicht ein standardisiertes Ernährungskonzept geben, das für alle geeignet ist.

 

Gibt es die perfekte Ernährung für alle?

Nun, gemäss meiner Wahrnehmung gibt es nur eine einzige „Form“ der heilsamen Ernährung und zwar die intuitive Ernährung. Wenn du dich intuitiv ernährst, dann nimmst du jederzeit genau das auf, was du im Moment brauchst. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Und du isst nicht einfach irgendetwas, um den Bauch zu füllen. Und du isst auch nicht, um dich gemäss irgendwelchen Grundsätzen und Konzepten scheinbar gesund zu ernähren. Du verstraust der inneren Weisheit in dir, die dich über die Intuition führt.

 

Und diese deine innere Weisheit weiss genau, wo du im Moment stehst und welchen Weg für dich bestimmt ist, um dich Schritt für Schritt Richtung Gleichgewicht und somit Richtung Gesundheit, Leichtigkeit, Lebensfreude, Genährtsein, Zufriedenheit etc. zu führen.

 

Dadurch ist die intuitive Ernährung eine sehr individuelle Ernährung. Und somit wäre das Thema nun schon abgehandelt :-)

 

Kann frau das intuitive Ernähren lernen?

Da die Menschen aus dem westlichen Kulturkreis sehr Kopf gesteuert sind, sind sie kaum noch mit ihrer Herzensstimme, der Intuition, verbunden. Deshalb ist die intuitive Ernährung nicht so einfach umzusetzen.

 

In meiner Online-Begleitung unterstütze ich Frauen vor allem darin, sich wieder vermehrt mit ihrer Intuition zu verbinden. Dies einerseits mittels Empfehlungen zum intuitiven Ernähren (siehe Online 1:1 Coaching "Nahrung für deine Seelen-Kraft") und andererseits mittels Empfehlungen zum intuitiven Handeln und Leben generell (siehe Online-Coaching-Programme "lebe DEIN nährendes Leben!").

 

Aber natürlich endet der Blog nicht hier… Gerne möchte ich dir zumindest bei zwei Themengruppen ein paar generellere Ernährungs-Empfehlungen bei Schlafstörungen geben.

 

Optimale "Schlaf-Ernährung" bei Stress

Schlafstörungen sind meistens durch irgendeine Form von Stress verursacht. Und so ist eine stressreduzierende Ernährung sicher eine gute Basis, um dich zu einem erholsamen Schlaf zu unterstützen.

 

Magnesium ist dabei der wichtigste Entspannungs-Mineralstoff und so ist eine magnesiumreiche Ernährung äusserst wertvoll. Magnesium findet sich in grösseren Mengen zum Beispiel in vielen Nüssen, Samen, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten, dunkelgrüne Gemüse, Beeren und Schokolade.

 

Wie im Blog-Artikel "Sonne ein - Licht aus!" erwähnt, steuert vor allem Sonnenlicht die Melatonin-Produktion. Und Melatonin ist wichtig für einen tiefen und erholsamen Schlaf.

 

Doch wieso steuert Sonnenlicht die Produktion des Schlafhormons? Sonnenlicht gibt unserem Körper den Startschuss für die Serotonin-Produktion und Serotonin ist nicht nur ein wunderbares Glückshormon, sondern auch die Vorgängerstufe des Melatonins.

 

Doch für die Produktion von Serotonin braucht es nicht nur Sonnenlicht, sondern auch Vorstufen des Serotonins. Und diese finden sich unter anderem in Tomaten, Spinat, Kartoffeln, Fenchel und Feigen. Aber auch in Kakao, Sesam, vielen Hülsenfrüchten, Cashewkernen, Steinpilze, Fische, Fleisch und einigen Käsesorten.

 

Stress stört den Schlaf auch indirekt!

Stress verursacht aber nicht nur direkt Schlafstörungen, sondern durch weitere körperliche Belastungen auch indirekt. Chronischer Stress verursacht nämlich auch immer eine Übersäuerung und Mikroentzündungen im Körper und diese sind eine grosse Belastung für unser ganzes System.

 

Um unsere körperlichen Selbstheilungskräfte zu unterstützen, ist eine Ernährung, die reich an Antioxidantien, Mineralstoffe sowie sekundäre Pflanzenstoffe wichtig. Neben Gemüse gehören gemäss meiner Wahrnehmung vor allem Nüsse & Samen (sofern sie für dich verträglich sind), hochwertige Fette & Proteine sowie sehr, sehr viele (Heil-)Kräuter und Gewürze dazu.

 

Ich arbeite vor allem mit der energetischen Wirkung von Nahrungsmitteln und aus dieser Sicht wären für eine Stressreduktion vor allem gelbe, hellgrüne, rosafarbene sowie leicht scharfe Lebensmittel optimal. Zudem würde ich aus energetischer Sicht ebenfalls Nüsse, hochwertige Fette, Heilkräuter sowie etwas Süsse empfehlen.

 

Erschöpfung - als ob der Stecker rausgezogen wird...

Erschöpfung kann viele Ursachen haben. Ich möchte hier zum Thema Schlaf nur die Erschöpfung besprechen, die aus einer Mitochondrien-Schädigung (d.h. Mitochondriopathie) generiert wird. Mitochondrien sind die Energiefabriken in unseren Zellen. Und gesunde Mitochondrien können nicht nur Energie für „ihre“ Zellen produzieren, sondern normalerweise auch speichern.

 

Aus schulmedizinischer Sicht sind defekte Mitochondrien nicht heilbar. Gemäss meiner Wahrnehmung kann unser System regelrechte Wunder vollbringen. Dies vor allem wenn Rahmenbedingungen geschaffen werden, die es unseren Selbstheilungskräften ermöglichen, „aus dem Vollen zu schöpfen“.

 

Nun, ein Problem der Mitochondriopathie ist, dass Energie nicht gespeichert werden kann. Deshalb muss mehr oder weniger ständig Zucker als „Treibstoff“ zugeführt werden, damit die Mitochondrien Energie für „ihre“ Zellen produzieren können. Wenn die Mitochondrien keine Energie produzieren können, dann leiden natürlich mit der Zeit auch die Zellen. Der ganze Körper fühlt sich dann mehr und mehr so an, als würde man ihm den Stecker rausziehen. Und in der Tat kommt ja das der Wahrheit sehr nahe.

 

Sinnvolle "Schlaf-Ernährung" bei Erschöpfung

Was es nun also vor allem braucht, ist die Sicherstellung, dass die Mitochondrien dauernd Zucker zur Verfügung haben, um Energie zu produzieren. So können sich auch die Zellen wieder nach und nach erholen. Doch das heisst nicht, dass du, wenn du nun an dieser Form der Erschöpfung leidest, den ganzen Tag Zucker essen sollst…

 

Wichtiger ist es, dass du bei allen drei bis fünf Tages-Mahlzeiten etwas Kohlenhydrate in Kombination mit hochwertigen Proteinen und ausreichend hochwertigen Fetten zu dir nimmst. Die Proteine und Fette verlangsamen nämlich den Abbau der Kohlenhydrate, aus denen Zucker für die Mitochondrien gewonnen wird. Und durch diese Verlangsamung wird sichergestellt, dass die Mitochondrien nach und nach den benötigten Zucker erhalten.

 

Doch natürlich braucht es für die Energiegewinnung und die Zellfunktionen nicht nur Zucker, sondern auch ganz viele weitere Stoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Deshalb ist es wichtig, neben einer eher fettreichen Ernährung auch auf eine nährstoffreiche Ernährung zu achten.

 

Die Zeit vom Abendessen bis zum Frühstück bedeutet für viele Mitochonder Stress pur, weil es in der Regel eine 10-12 stündige Fastenzeit darstellt. Eine Zeitspanne, die für die kranken Mitochondrien zu lang ist. Deshalb gilt ein Stück Brot mit viel Butter kurz vor dem Schlafengehen als Geheimtipp für alle Mitochonder, die gerne durchschlafen möchten.

 

Es kann aber sein, dass das für die Anfangszeit, bis sich die Mitochondrien zumindest etwas erholt haben, immer noch nicht ausreicht. In dem Fall ist beim Aufwachen in der Nacht ein Stückchen Schokolade empfehlenswert. Das führt zu einem schnellen Zuckerschub zu dem Mitochondrien, weshalb man in der Regel ziemlich schnell wieder einschlafen kann.

 

Seelen-Transformation bei Stress und Erschöpfung

Du siehst, ich habe diese zwei Themen „Stress“ und „Erschöpfung“ ziemlich allgemein und somit oberflächlich abgehandelt und dennoch ist es ein langer Text geworden.

 

Mit der intuitiven Ernährung ernährst du dich „automatisch“ gemäss deinen aktuellen Bedürfnissen und zwar ganz ohne den Hintergrund kennen zu müssen. Das ist wunderbar und macht das Leben um einiges einfacher. Kontaktiere mich gerne, wenn du Unterstützung dazu wünscht. Ich begleite dich von Herzen gerne in deine Intuition!

 

Beachte auch, dass Stress & Erschöpfung immer auch psychisch-seelische Ursachen haben, die auf individuelle Energieblockaden, Verhaltensmuster und Glaubensätze basieren. Heilung kann meiner Erfahrung nach nur durch die Transformation der entsprechenden Seelen-Wurzeln geschehen. Auch darin unterstütze ich dich sehr gerne in meinen Online 1:1 Coachings "Nahrung für deine Seelen-Kraft".

 

Ich wünsche dir eine wunderbare Nacht!

 

Von Herzen

Manuela

 

 

Quelle: B. Kuklinski (2016). Mitochondrien. Symptome, Diagnose und Therapie. Aurum.

 

 


Kommentare: 0